Mittwoch, 26. März 2014

[NOTD] Essence Bird of Paradise + Blow my Mint (Dupe?)

Der Abend ist noch jung und gerade haben meine Nägel mal wieder Farbe abbekommen. Die letzten Wochen zierte die nämlich nur der wahre "Nude-Look". Mit dem neuen Essencesortiment kamen auch neue Effektlacke in die Theke. Darunter zwei feather effects- ein Name, der meiner Meinung nach nicht so treffend ist. Für meinen Freund sah der Lack eher nach zerschnitzelten Geldscheinen aus (kommt ziemlich gut hin). In einer klaren Base schwimmt in "19 Bird of Paradise" eine gute Portion pastelliger, bunter Stäbchen. Deckend bekommt man den Lack nicht, dafür sieht er als Topper umso besser aus. Auf meinem Ringfinger trage ich vier aufgetupfte Schichten über einem Nudeton aus einer alten Manhattan-LE. Die vier Schichten trocknen übrigens richtig schnell durch, nach zwanzig Minuten schmiert nichts mehr rum.
Auf dem Rest der Nägel der 01 Blow my Mint aus der Bloom me up!-LE. Ein mintfarbener Nagellack erinnert den gemeinen Beautynerd sofort an Mint Candy Apple von Essie. Swatch, die Erkenntnis: Genug verschieden um beide zu haben, kein Dupealarm. Beide decken in einer dünnen Schicht, die zweite kommt immer nur aus Gewohnheit auf die Nägel.
Zwei solide Essence-Lacke, die für unter zwei Euro immer mal einen Blick wert sind.

Samstag, 22. März 2014

[REVIEW] Meine aktuelle Gesichtspflege von Kiehl's

Wer hier schon länger mitliest, wird wissen, dass meine Haut und ich uns vor allem im Winter nicht so ganz grün sind (Neurodermitis und Mischhaut). Glücklicherweise war der Winter dieses Jahr nicht allzu lang und ich musste meine Hautpflege nicht wie jedes Jahr umstellen. So eine Umstellung ist nämlich gar nicht so leicht, weil ich eigentlich auf fast alles allergisch reagiere, oder es vom Fett-/Feuchtigkeitsgehalt der Pflege nicht perfekt auf mich abgestimmt ist. Umso glücklicher bin ich, dass ich jetzt seit einiger Zeit endlich drei kleine Helferchen gefunden habe, die meine Haut in Krisenzeiten beruhigen und wieder in Schuss bringen.
Creamy Eye Treatment, Ultra Facial Moisturizer
Dass ich von Kiehl's hatte ich bis vor zwei Jahren noch nichts gehört, liegt vielleicht auch daran, dass  die Produkte der Marke noch gar nicht mal so lange in Deutschland erhältlich sind. Als ich nach dem Abi in London war, stand auf meiner Einkaufsliste eine Augencreme mit möglichst guten Inhaltsstoffen. Und genau das schreibt sich Kiehl's ja auf die Fahnen.
Im Kiehl's- Shop am Bahnhof King's Cross (am Harry-Potter-Bahnhof) wurde ich bestimmt eine halbe Stunde von einer Dame im "Arztkittel" beraten. Nicht auf die aufdringliche Art, die einem hierzulande oft begegnet, sondern richtig professionell. Nachdem ich alle Sachen ausprobieren durfte, ich ungefähr zwanzig Proben bekommen hatte (auch ohne, dass ich bereits eindeutig etwas kaufen wollte), hüpfte dann mein allererstes Kiehl's-Produkt, das Creamy Eye Treatment, in den Einkaufskorb. Bei Douglas kostet das 14g-Pöttchen stolze 24,99 Euro.

Avocadoöl, Sheabutter, Maisöl und Rizinusöl machen die Augencreme superpflegend und gleichzeitig richtig schön fettig. Deshalb benutze ich sie fast immer nachts. Die gelbgrüne, avocadofarbene Creme ist relativ fest und muss vor dem Auftragen immer zwischen den Fingern aufgewärmt werden. So wird sie ein wenig flüssiger und lässt sich viel leichter verteilen. Morgens sieht die Haut um die Augen richtig frisch und aufgehellt aus. Es bleibt kein fettiger Film zurück und auch der Concealer verrutscht nicht. Mit dem kleinen Pott kommt man übrigens mindestens ein dreiviertel Jahr hin.

Midnight Recovery Concentrate
Die nächsten zwei Fläschchen sind etwa zeitgleich bei mir eingezogen. Ein Moisturizer für jeden Tag und das Midnight Recovery Concentrate als Serum, wenn's mal etwas mehr sein darf. Der Ultra Facial Moisturizer ist eine leichte Feuchtigkeitscreme für jeden Hauttyp. Sie fettet nicht besonders stark nach und dient als gute Grundlage fürs MakeUp oder die Nachtpflege. Im Gegensatz zu den meisten Cremes, ist der Ultra Facial Moisturizer nur in einer Art Shampooflasche zu haben. Meiner Meinung nach eine viel hygienischere Art und Weise der Verpackung. Die kleinste Größe startet bei Douglas bei 125ml für 23,99 Euro (rechnet das mal auf 50ml runter- günstiger als manche Drogeriecremes). Gibt's auch mit Lichtschutzfaktor 30. Aprikosenkernöl, Bienenwachs, Süßmandelöl und Avocado bescheren euch eine samtweiche Haut.

Das Midnight Recovery Concentrate ist eigentlich ein Anti-Aging-Produkt und enthält wohl die meisten natürlichen Öle und Extrakte überhaupt. Nämlich unter anderem Hagebuttenöl, Nachtkerzenöl, Lavendelöl, Gurkenextrakt, Jojobaöl, Koriandersamenöl, Geranienöl, Rosmarinöl, Ingwerextrakt, Rosenöl, Jasminextrakt und Sonnenblumenöl. Eine echte Nährstoffkur, die zwar mit 38,99 Euro einen echt happigen Preis hat, aber trotzdem durch die Pflegewirkung und die Ergiebigkeit ein absolutes Muss für meine Haut ist. Das Gesichtsöl entnimmt man über eine Pipette und tropft sich 3-4 Tropfen auf die Handflächen. Anwärmen und vor der normalen Feuchtigkeitspflege im Gesicht verteilen. Wenn meine Augenpartie richtig ausgetrocknet ist, wirkt ein Tropfen auch schon wahre Wunder.
Was sind eure liebsten Gesichtspflegeprodukte?

Mittwoch, 19. März 2014

Meine MUST HAVES Essence LE cookies & cream + Lebensupdate

Eins vorweg… Lang, lang ist's her. Sowohl der (vor)letzte Post, als auch das letzte Lebenszeichen. Ein Wunder also, dass so viele noch dabeigeblieben sind. Danke dafür :)
In der Zwischenzeit haben wir beide einen Umzug hinter uns gebracht und nach der seeehr ruhigen "postabituralen" Phase unser Studium begonnen.

Es ist doch stressiger als gedacht, alle Aufgaben in 24 Stunden so zu erledigen, wie Mami das sonst immer getan hat. Natürlich ist die neugewonnene Freiheit ein Pluspunkt, der jeden Mehraufwand aufwiegt, und eine Rückkehr ins "alte Leben" eher unwahrscheinlich macht. Doch manchmal kommt man Abends von der Uni nach Hause und hätte lieber schon das Essen auf dem Tisch stehen ;)
Dazu kommt dann noch das lern- und arbeitsintensive Studium. Egal wie oft ihr es hört: Schule ist kein Vergleich dazu. Die ersten Wochen nach den Sommerferien mussten normalerweise auch die Lehrer erstmal aufwachen, beim Studium sind nach vier Wochen schon bei manchen erste Tränen geflossen, und nicht gerade wenige sind erstmal angesichts der Flut von Informationen total erschlagen.

Zurzeit sind gerade Semesterferien, weswegen ich hier wieder richtig was machen kann. Mittlerweile weiß ich eher wie der Hase läuft, was die Chancen steigen lässt, dass auch zum Beginn des neuen Semesters mindestens zwei mal die Woche ein Post online kommt.

Und jetzt zum eigentlichen Inhalt des Posts. Wie fast jeden Monat gibt es auch für den April von Essence eine neue limitierte Edition. Diesem "davon gibt's nichts für alle was"-Hype bin ich noch nie so wirklich verfallen, aber die aktuelle LE verspricht endlich mal solide Produkte, die sowohl alltagstaulich sind, sich aber auch vom Standartsortiment ausreichend abheben.

Quelle: Essence, folgende Graphiken entstammen ebenfalls den aktuellen Pressemitteilungen von Cosnova
Die Essence-LE mit dem klangvollen Namen cookies & cream wird von April bis Mai erhältlich sein und soll laut Essence eure Schokoladenseiten mit dem allseits bekannten Nude-Look hervorheben. Die Farbrange des Displays dominieren Vanille-, Karamell- und Brauntöne, auf die Lippen kommt ein zartes Rosa, auf die Wangen Apricot. Das Konzept geht, Gott sei Dank, endlich mal wieder in eine einfache, aber selten gewählte Richtung. Ein ganz neues, innovatives Produkt solltet ihr bei dieser LE allerdings nicht erwarten.
02 be my cookie monster 1,99 €
01 macaron, c'est bon! 1,99 € 

Besondere Schätze könnten den Pressebildern zufolge die neuen Lipglosse werden. Die aromatisierten Glosse sollen für hochglänzende Lippen sorgen. In Kombination mit den dezenten Farben lassen sie, wenn sie nur annähernd so viel Deckkraft haben, wie es der erste Eindruck vermittelt, die Lippen wunderbar gepflegt aussehen. (Auch einen zu beigen Nude-Lippenstift kann so ein hellpinker Lipgloss tragbar machen.)
Die Verpackung sieht relativ schlicht, wenn nicht sogar in Ansätzen ein wenig edel aus und entspricht so meinem Beuteschema. Nachdem "my favorite milkshake" ja aus dem Sortiment genommen wurde und meine Bestände aufgebraucht sind, vielleicht endlich eine würdige Alternative. Die beiden solltet ihr auch in jedem Fall man live anschauen, denn solche milchige Lipglosse findet man sonst nur bei MAC und Nars.
Für 1,99 € kann man hier wenig falsch machen.

Vielversprechend ist auch das Rouge als Herzstück der LE. Die Farbe erinnert mich stark an Hot Mama von TheBalm und auch die Textur klingt spannend, spricht doch Essence hier von "extra seidig" und "zart". Beste Vorraussetzungen für ein solides Produkt. Wie immer wird die Farbe nicht ganz so knallig sein, wie es die Pressebilder vermuten lassen. Wie immer werden die Blushes die erste Lücke im Aufsteller hinterlassen. Wer's also haben will, muss schnell sein. 
01 cakepop, that's top! 2,99 €, rechts Hot Mama von TheBalm
Und noch ein Wangen-/Teintprodukt kommt im Zuge der LE in die dms, Rossmanns und Müllers dieser Welt, nämlich die Shimmer pearls. Seit p2 vor ca. zwei Jahren ein ähnliches Produkt, auch im Zuge einer FrühlingsLE auf den Markt gebracht hat, gibt es immer mal wieder Dupes der berühmten Meteorites von Guerlain. Die kleinen Perlen auf den Pressebildern lassen darauf schließen, dass es sich hier eher um einen goldigen Highlighter handeln wird. Guter Nebeneffekt bei solchen Produkten ist, dass man sich mit ein bisschen Aschenputtelarbeit ganz leicht den Wunschfarbton "mischen" kann. 3,29 Euro sind zwar auf den ersten Blick recht happig, Optik und Ergiebigkeit sollten es aber durchaus wert sein. Der einzige Kritikpunkt, den ich anbringen würde, betrifft die Verpackung. Sie wirkt im Gegensatz zum Rest der LE ein bisschen günstig.

01 one sweet day 3,29 € 
Macht euch einen wunderbaren Tag.

Edit: Alles begrabbelt und ich muss sagen, dass ich ein wenig enttäuscht bin. Die Lipglosse schimmern, das Blush hat einen richtigen Ziegelrot-Orange-Einschlag, der eigentlich nur dunklen Hauttypen steht. Die Nagellacke sahen dagegen super aus und wer noch schlichte und !butterweiche! Lidschatten sucht, ist bei der LE goldrichtig!

Dienstag, 18. März 2014

[REVIEW] Urban Decay Naked 3

Fast jeder hat sie (oder ihre Vorgänger). Und die, die sie nicht haben, hätten sie gern. Wenn du immer mal Online-Kontakt mit diversen Bloggern oder Youtubern hast, kommst du an dieser Palette einfach nicht vorbei- die im November gelaunchte Urban Decay Naked 3. Der letzte Besuch im Sephora in Frankreich liegt noch nicht mal ein Jahr zurück. Damals hatte ich mir die ersten beiden Paletten angeschaut und für mich entschieden, dass ich beide nicht unbedingt brauche, ich war richtig stolz auf mich (wenig ungewöhnliche Farben bei einer ohnehin schon großen Lidschattensammlung, die Warm-/Kaltproblematik etc...).

Die ersten Testberichte und Pressemeldungen haben mich dann langsam wieder zu einem konsumierenden, willenlosen Zombie werden lassen. Wenn man sich dann doch (freiwillig oder unfreiwillig) für den Kauf entschieden hat, muss man allerdings noch einen Onlineshop finden, der gerade mal keine zwei Wochen "out of stock" ist, oder den ganzen Spaß 20 Euro teurer anbietet. Amazon liefert als günstigsten Vorschlag süße 90 Euro- wer hier bestellt, hat definitiv zu viel Geld.


Mein Weg führte mich über die französische Sephora-Website, die ihr euch auch über Google übersetzen lassen könnt (französisch und übersetzt). Dort findet ihr alle Naked Paletten für 47,90 Euro.
Die Preise wurden vor zwei Wochen bei allen Urban Decay Paletten um 2,90 Euro erhöht. Im Netz findet ihr allerdings fast immer 20% Promo-Codes, die den Versand von 13 Euro aber gerade mal mildern. So bezahlt ihr am Ende 52,22 Euro. Der Versand hat bei mir vier Tage gedauert (angegeben sind 5-8 Tage).

HQhair kann ich preislich auch nur empfehlen, allerdings hatte ich hier ein Problem mit der Bestellung. Bestellt definitiv bei seriösen Seiten, und niemals bei Ebay. Die Wahrscheinlichkeit hier an eine echte Palette zu kommen, auch wenn die Qualität nicht zwangsläufig schlecht sein muss, ist verschwindend gering.

Die Palette kam im Sephoratütchen und im Karton gut gepolstert zuhause an. Hier waren als "Goodies" der doppelseitige Lidschattenpinsel und richtig große Proben aller vier Primer Potions (Eden, Original, Sin, Anti-Aging) enthalten. Die Optik der Palette ist eigentlich schon Grund genug um sie zu kaufen: eine roségoldene Tin mit goldenem Schriftzug, dem Spiegel, der tatsächlich zum Schminken geeignet ist, und den zwölf Lidschatten. Im Gegensatz zur Naked Palette schließt die Naked 3 richtig dicht und bröselt sich nicht einmal quer durch den Kosmetikbeutel.

Ich hab sie jetzt schon ca. drei Wochen und trage eigentlich, seit dem ich mich nach langer Zeit dazu durchringen konnte, sie zu begrabbeln, nichts anderes mehr auf den Lidern. Die Qualität ist einfach klasse, auch wenn ich vor allem die helleren vier Farben, den Highlighter ausgenommen, nicht ganz so brilliant finde, wie sie im Pfännchen erscheinen. Dafür bieten die restlichen Farben auch ohne Base unzählige Möglichkeiten für dezente oder auch weniger dezente Augenmakeups. Alle Farben haben einen leichten rosapinken Unterton, stehen aber kalten und warmen Typen gleichermaßen, da man mit dem Bronzeton oder den kühleren Brauntönen einen typgerechten Ausgleich schaffen kann. Erste Augenmakeups sind schon geschminkt und kommen bald mit detailreicherer Review nach. Ein sehr schönes, schlichtes AMU findet ihr zumbeispiel Hier.

Links habt ihr die Farben im Tageslicht, mit direktem Blitzlicht, mit indirektem Kunstlicht (von oben nach unten).
Wollt ihr wieder mal ein Tutorial sehen?
Mia