Freitag, 7. August 2015

[REVIEW] Neuheiten aus dem Catrice-Sortiment Teil 2

Heute folgt der zweite Teil der Reviews zu den Neuzugängen im Sortiment. Vor allem im Bereich von Foundation, Blush und Nagellack ist Catrice immer eine gute Wahl für all diejenigen, die im mittleren Drogeriesegment eine solide Qualität suchen. 

Den Start macht einer der neuen Defining Blushes in 045 Lilactric. Wie auf dem Swatch gut zu erkennen, handelt es sich farblich um ein eher kalkiges, helles Pink mit Blaustich. Durch den großen Anteil an weißem Pigment ist der Auftrag sehr einfach, da selbst bei großen Mengen Blush auf der Haut nur ein geringer Farbunterschied erzielt wird. 
Dieser ist allerdings so wunderbar subtil, dass sich 045 Lilactric hervorragend für warme und kalte Typen eignet. Wichtig dabei nur: je blasser, desto besser- weißbasierte Blushes sehen bei dunkleren Hauttypen viel zu schnell aschig und künstlich aus. Obwohl man im Pfännchen deutlich den feinen Satinschimmer sieht, der auch trotz fester Pressung für ein seidiges Hautgefühl sorgt, ist das Endergebnis vollständig matt. Für 3,49 Euro gibt es seit Neustem auch ein kräftiges Pink und ein zartes Rosé im Sortiment.
Catrice Defining Blush 045 Lilactric
Star des neues Sortiments ist wie immer die neue Foundationreihe, die damit wirbt, durch LSF (und Salicylsäure) die Haut nach und nach zu verbessern. Leider ist der einzige enthaltene Filter sehr instabil und kann somit garantiert keinen LSF von 25 bieten. Mal abgesehen davon, sollte sowieso jeden Tag ein eigenständiger Sonnenschutz als Basis aufgetragen und sich nicht auf Foundation oder Tagescremes mit Lichtschutzfaktor verlassen werden.
Catrice Even Skin Tone Foundation in 020 Beige Rosé (oben) und Lancome Teint Idolé in 03 (unten)
In meinem Paket war leider die 030, die ich aber vor Ort in die nächst hellere Farbe umtauschen durfte. Meine Mama kam demzufolge in den Genuss, die neue Even Skin Tone für mich auszuprobieren. Bei ihrer eher öligen Haut hat die Foundation abgepudert den ganzen Tag gut gehalten, ist nicht nachgedunkelt und hat auch weder Fältchen, noch trockene Stellen betont. Die Deckkraft ist eher leicht. Das Finish ist semimatt und trifft somit voll meinen Geschmack. Einen Blick wert, wenn ihr nach einer rosastichigen Foundation im Bereich NW25 sucht. Für unter 8 Euro zwar kein Schnäppchen, aber mich hat sie überzeugt.

Bei den Nagellacken komme ich schon lange nicht mehr hinterher. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass hier jeden Monat andere Farben stehen. Auch diesmal sind wieder eine Menge Farb- und Effektlacke ins Standardsortiment eingezogen. Das Pinselchen hat sich ja bereits bewährt und auch die Pigmentierung ist top. Mit einer Schicht lackiert (siehe Swatches) decken die Farblacke das Nagelweiß vollständig ab. Die Trockenzeit ist extrem kurz und macht die Lacke somit Hauruck-Aktions-tauglich.
Ultimate Nail Laquer 90 She Said Yes In Her Red Dress
90 She Said Yes In Her Red Dress ist ein kräftiges Pink mit groben, goldenen Flakes. Diese verlieren sich zum Glück nicht bis zur Unkenntlichkeit auf dem Nagel und man kann im Sonnenlicht den schönen Effekt bewundern. Eine tolle Sommerfarbe, die ich so tatsächlich noch nicht gesehen habe.
Ebenfalls neu und nicht minder spannend ist 100 Red Goes Nuts, was ich mal frei als "abgedrehtes Rot" übersetzen würde. Tatsächlich ist es ein eher bräunliches Rot mit pinkem Unterton und einem feinen metallischen Schimmer. Lobeshymnen auf die Qualität bitte oben nachlesen. 2,79 Euro kosten die Ultimate Nail Laquers.
Ultimate Nail Laquer 100 Red Goes Nuts
2,99 Euro muss man für einen der neuen Effektlacke auf den Tisch legen. Da ich bei Glitzer und Schimmer draußen bin, ist mir nicht so ganz klar, was jetzt der große Unterschied zu den Lacken aus dem alten Sortiment ist. Der Million Styles Effect Top Coat in 05 Let's Do The Holo Show kommt mir zumindest recht bekannt vor und sorgt mit einer Menge kleiner Holzpartikel (Mensch, wer hätte das gedacht) für einen netten Sternenhimmel auf euren Nägeln. Positiv anzumerken ist, dass man mit einer dünnen Schicht bereits ein sehr schönes Ergebnis erzielen kann.
100 Red Goes Nuts mit einer Schicht 05 Let's Do The Holo Show
Ganz zum Schluss noch einen kleinen Nachtrag zu den Augen. Frisch in die Range der herausdrehbaren Liquid Metal Gel Eye Pencils eingezogen, ist die Nuance 090 I'll Be Right Black. Die weiche Geltextur macht den Auftrag kinderleicht und auch die zarte Haut rund um die Augen muss so nicht mit unnötig Druck belastet werden. Den metallischen Schimmer finde ich persönlich nicht so kräftig, als dass man ihn auf dem Auge wahrnehmen könnte. Trotzdem eine tolle Formulierung, die für 3,29 Euro ab sofort erhältlich ist.

Sonntag, 2. August 2015

[REVIEW] Neuheiten aus dem Catrice-Sortiment Teil 1

Nach ziemlich langer Pause melde ich mich mit den Neuheiten aus der aktuellen Catrice-Sortimentsumstellung Herbst/Winter 2015 zurück. Danke Cosnova für die schöne Überraschung! Jetzt ist es mir schon rausgerutscht: ja, diesmal sind echt ein paar Produkte dabei, die es verdient haben, im Standardsortiment Fuß zu fassen. Neben vielen außergewöhnlichen Farbupdates werden alle Theken durch neue Linien vervollständigt. Zur Zeit werden die Regale gerade umgebaut und gefüllt, d.h. dass ihr in den meisten Filialen schon fündig werden könnt!

Bei den Lippenprodukten war ich am meisten gespannt auf die Shine Appeal Fluid Lipsticks, die von der Aufmachung und Textur an die Color Elixir Glosse erinnern. Mit 3,99 Euro sind sie aber wesentlich günstiger als ihre Vorgänger. Vom Prinzip her sollen die Glosse durch Vitamin E besonders pflegend wirken und trotzdem, durch eine hohe Pigmentierung, der Deckkraft eines herkömmlichen Lippenstifts entsprechen. Die zwölf neuen Farben decken eine breite Spanne an Farbtönen ab und bieten von Nude über Rot, kräftiges Fuchsia bis hin zu dunklen, beerigen Tönen alles an. 
Catrice Shine Appeal Fluid Lipstick in 070 Better Make A Mauve (oben), Catrice Pure Brilliants Colour Lip Balm in 010 Sparkle Sparkle Little Star (unten)
In meinem Päckchen hatte ich die Nuance 070 Better Make A Mauve, welcher sicherlich zum absoluten Bestseller werden wird. Die Deckkraft ist ähnlich derer eines sheeren Lippenstifts und verträgt sich außerordentlich gut mit trockenen und spröden Lippen, da so keine unschönen Stellen betont werden. Durch die etwas dickere Konsistenz legt der Fluid Lipstick sich erstens in einem gleichmäßigen Film auf die Lippen und ist zweitens sehr haftend, aber keinesfalls klebrig. Trotz der neutralen Schimmerpartikel geht der Gloss bei meinen eher mittelmäßig pigmentierten Lippen als "your lips but better"- Farbe durch und ist somit ein perfekter Alltagston. Die Haltbarkeit ist dank der Textur länger als bei einem herkömmlichen Lipgloss, übersteht aber Essen und Trinken nicht unbeschadet.
Catrice Shine Appeal Fluid Lipstick in 070 Better Make A Mauve (oben), Catrice Pure Brilliants Colour Lip Balm in 010 Sparkle Sparkle Little Star (unten)
Ebenfalls neu bei den Lippenprodukten sind die Pure Brilliants Colour Lip Balms. Mit viel Schimmer und Sheabutter soll für ein strahlendes Finish und ein glamouröser Look gesorgt sein. Jeweils 4,99 Euro kosten die fünf neuen Stifte. Mal abgesehen von dem ziemlich heftigen Preis, bin ich ja eh nicht so der größte Fan von Schimmer auf den Lippen. Metallictrend schön und gut. Neben Altbekanntem kommt auch ein transparenter Balm mit Holoschimmer in die Theke. Die Glitzerpartikel sind sehr fein und auch ausreichend hoch konzentriert, sodass man wirklich einen Holoeffekt sieht. Allerdings kann mir nicht vorstellen, dass man so wirklich auf die Straße kann ohne von Scotty raufgebeamt zu werden. Meiner Meinung nach völlig ungeeignet für die Lippen, zumindest all over. Zweckentfremdet aber ein tolles Produkt um zum Beispiel das Lippenherz oder den Brauenbogen zu highlighten. Neben Lidschatten der einzig erträgliche Weg dem Metallictrend zu frönen.

Apropos Lidschatten, ganz neu sind auch die Deluxe Trio Eyeshadows, die wie der Name schon sagt, drei gebackene, !metallische! Lidschatten vereinen. 020 Meet The Gemstones ist die graue Version des Trios, die ein strahlendes Weiß, Taupe und ein dunkles Steingrau enthält. 
Deluxe Trio Eyeshadow 020 Meet The Gemstones
Leider ist die gute Farbabgabe ein wenig zu viel versprochen. Man muss schon ordentlich schichten um die Lidschatten farbgetreu auf das Lid zu bekommen. Wer aber nur nach zartem Schimmer sucht, wird mit den Deluxe Trio Eyeshadows glücklich. Für 4,79 Euro gibt außerdem noch eine violette und eine haselnussbraune Version.
Deluxe Trio Eyeshadow 020 Meet The Gemstones
Die Absolute Eye Colour Mono Lidschatten werden durch drei matte und zwei schimmernde Farben ergänzt. 920 Game Of Stones, 950 Gold Out! und 960 Choc'Late Night Show haben ihren Weg zu mir gefunden. Seit ich im Besitz der Naked Basics bin, ist mein Anspruch an matte Lidschatten zugegebenermaßen ziemlich gestiegen. Und so ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass der nur 2,79 Euro teure Catricelidschatten da nicht mithalten kann. Die Textur ist nicht so buttrig und die Farbabgabe im Swatch eher besch...eiden. Auf dem Augenlid lässt sich aber mit einer guten Base ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielen.
950 Gold Out! (links) 960 Choc'Late Night Show (oben rechts), 920 Game Of Stones (unten links)
Was man bei den matten Tönen investieren sollte, kann man sich bei den schimmernden Farben sparen. Farblich ist das Catricesortiment den Highendmarken immer nur eine Saison hinterher und bietet qualitativ eine Alternative für den kleinen Geldbeutel. Mit Gold Out! und Choc'Late Night Show bringt Catrice 90%ige Dupes zu Half Baked und Smog aus der Urban Decay Naked heraus.
von links nach rechts: 950 Gold Out!, 960 Choc'Late Night Show, 920 Game Of Stones, Deluxe Trio Eyeshadow in 020 Meet The Gemstones

Das war der erste Teil der Reviews zum neuen Catricesortiment. Teil 2 mit Nagellacken und Blush folgt die Tage. Was habt ihr schon in die Finger bekommen? Seid ihr auch so zufrieden wie ich?

Freitag, 8. Mai 2015

[OUTFIT] Spring is yet to come!

Eigentlich ist der Frühlingsanfang nun schon eine ganze Weile her, doch die frühlingshaften Temperaturen haben erst in den letzten Wochen hierzulande Einzug gehalten. Passend dazu gibt es heute ein Outfit, welches perfekt zur jetzigen Saison passt.


Mit Blusen macht man meiner Meinung nach nie etwas verkehrt. Ob kurzärmlig oder mit langen Armen, hell oder dunkel, leger oder elegant – man kann Blusen wunderbar vielfältig kombinieren. Da hier momentan alles grünt und sprießt, habe ich mich passenderweise für eine Bluse mit Blumenmustern entschieden, die durch ihre dunkle Grundfarbe trotzdem nicht zu verspielt wirkt. Genau diese Bluse findet man zwar bei Pimkie nicht mehr, aber sehr ähnliche, die momentan sogar im Sale sind!


Auch wenn die Sonne schon schön warm scheint, eine Jacke ist nie eine schlechte Idee ;) Nach ungefähr 5 Jahren langer Suche bin ich endlich fündig geworden, was den perfekten, beigen Trenchcoat betrifft. Ich habe mich damit sehr schwer getan, alle gefundenen Exemplare waren zu kurz, zu lang, nicht tailliert genug oder hatten einen doofen Gürtel. Wieder bei Pimkie wurde ich dann für wenig Geld endlich fündig und bin mit meiner Wahl super zufrieden.
Eine Tasche komplettiert jedes Outfit, auch wenn es nur eine kleine wie diese hier ist. Ich habe sie leider schon eine gefühlte Ewigkeit und weiß nicht mehr, woher ich sie habe.


Ein hoch getragener, strenger Pferdeschwanz passt einfach immer und ist mit wenig Aufwand gemacht. Trägt man dazu noch etwas auffälligere Ohrringe (in diesem Fall leider ein Geschenk, wodurch ich nicht weiß woher sie sind), wird aus dem Alltagslook sofort ein Hingucker. Auf meinen Nägeln trage ich übrigens den Essence „the gel nail polish“ in der Farbe „mandarine bay“. Ein Post zu den neuen Essence Lacken wird folgen.

Bei diesem Outfit habe ich mich für Gold- bzw. Rosegoldschmuck entschieden, Silber hätte allerdings genauso gepasst. Die Statement Kette ist von H&M und die kleine Herz Kette von Accessorize. Beide habe ich schon mindestens 2 Jahre, ich kann euch also nicht versprechen, ob ihr sie noch findet. Das Armband von Michael Kors ist allerdings erst ein paar Monate alt und noch zu erhalten.

Jeans sind meine täglichen Begleiter und man sieht mich selten in etwas anderem :D Diese hier ist von H&M, allerdings habe ich sie über Kleiderkreisel gekauft. Zu Chucks hege ich ebenfalls eine große Liebe und habe mittlerweile schon 4 Paare. Sie nehmen dem Outfit etwas die Eleganz und entsprechen genau meinem sportlich-legeren Stil.

Trenchcoat - Pimkie 35,99€, Bluse - Pimkie ca. 30€, Hose - H&M ca. 30€, Schuhe - Converse 65€, Tasche - ca. 10€, Statement Kette - H&M ca. 5€, Armband - Michael Kors 65€

Hoffen wir, dass die Temperaturen in den nächsten Wochen weiter steigen, so dass ich euch bald ein Outfit ohne Trenchcoat präsentieren kann ;)

Mittwoch, 6. Mai 2015

[REVIEW] Dsquared She Wood

Als ich jünger war, konnte Parfum nicht süß und nicht schwer genug sein. Lancome Tresor Midnight Love und Alien von Thierry Mugler seien an der Stelle mal genannt. Mit dem Lebenswandel durchs Studium hat sich auch mein Duftgeschmack ein wenig verändert und ich bevorzuge nun eher leichtere Düfte. Die Überbleibsel aus meiner süßen Phase aufzubrauchen, ist ziemlich langwierig, aber die Bedingung für neue Einkäufe. Umso mehr freuen mich Kollaborationen, mit denen ich mich mal aus meiner "Wohlfühlzone" herausbewegen, und neue Düfte ausprobieren kann.


Heute möchte ich euch einen Neuzugang in meiner Parfümsammlung vorstellen. Dsquared, eine italienische Modemarke, kannte ich vorher nur von He Wood, dem männlichen Äquivalent von She Wood, welches ich sehr gelungen finde! Ich schau mich öfter bei Männerdüften um, da die oft gar nicht so "männlich" riechen, sondern stattdessen warm und gleichzeitig frischer als viele Frauendüfte. Also genau so, wie ich mir das wünsche. All zu starke Zitrusnoten vertragen sich nämlich nicht so gut mit meiner Haut und entwickeln einen echt ekligen Geruch.

In Kooperation mit Easycosmetic.de, bei denen ihr Parfüm und Make-up zu echt guten Preisen findet, hab ich die 100ml Version von She Wood Eau de Parfum erhalten und die passende Bodylotion und Duschgel. Generell solltet ihr bei Parfum immer online checken, wie die aktuellen Angebote sind, da die Preise hier unglaublich schwanken! Die Umverpackung hat schon mächtig Eindruck gemacht: eine sehr solide rosa Pappbox mit kupfernen Akzenten und Samteinsatz. Und da ich eh ein Problem damit habe, Verpackungen wegzuwerfen, und diese hier auch noch sehr hübsch anzusehen ist, lässt sie sich sicher noch weiterverwenden ;) Der Flakon ist aus transparentem Glas und mit einer leicht rosigen Flüssigkeit gefüllt. Auf dem Glas ist eine Holzplatte angebracht, die natürlich wunderbar zum Name des Duftes passt. Getoppt wird das ganze von einem quadratischen, ebenfalls kupferfarbenen Deckel, der so beschichtet wurde, dass er immer irgendwie alt und angelaufen aussieht. Insgesamt wirkt das Parfum zwar hochwertig, aber keinesfalls elegant. Jung und "voller Ecken und Kanten"- das trifft es ganz gut.


Die Kopfnote nimmt man zuerst wahr. Die ist hier erdig, zitronig und ein bisschen alkohollastig, gar nicht so warm, wie ich es erwartet hatte. Weil ich ja mit Zitrusnoten meine Probleme habe, bin ich sehr froh, dass der Duft sich schon nach wenigen Minuten verändert und die Zitrone ganz von Moschus und Veilchen verdrängt wird. Erst nach und nach kommen die Holznoten richtig zum Vorschein. Zeder und Vanille sorgen für einen ganz unaufdringlichen Gesamteindruck. Die ganzen süßlichen Komponenten sind so unheimlich gut komponiert, dass She Wood ein würziger UND frischer Duft gleichzeitig ist. Für meinen persönlichen Geschmack könnte er noch eine Spur weniger "grün" riechen. Ich muss immer an Heu und nassen Nadelwald denken, wenn ich She Wood trage. 


Die dazugehörige Bodylotion und das Duschgel sind hervorragend für Abende geeignet, an denen man den Duft intensivieren, bzw. She Wood mit dem Geruch von anderen Produkten nicht vermischen möchte. Wer von Parfum schnell Kopfschmerzen bekommt, kann sich mit parfümierter Bodylotion Abhilfe schaffen. Einfach dünn auf die Pulstellen auftragen, die man auch sonst einsprühen würde. Auch unterwegs ist die Tube praktischer als ein großer, zerbrechlicher Flakon. Für die tägliche Körperpflege sind die beiden allerdings ungeeignet, genau so wie alle anderen Produkte, die passend zum Duft geliefert werden. Denn die enthalten natürlich viel Parfüm (und Reizstoffe), was man in der Pflege meiden sollte.

Dsquared She Wood 100 ml Eau de Parfum bekommt ihr schon ab 63,95 Euro bei Easycosmetic.de. Bei Dsquared direkt bezahlt ihr 95, bei Douglas aktuell sogar 99 Euro! Vergleichen lohnt sich also definitiv. Insgesamt ein toller frischer Duft für den Frühling! Für alle, die etwas besonderes suchen, was man nicht an jeder Zweiten riechen kann. Welche Parfums tragt ihr zurzeit gern?

Sonntag, 3. Mai 2015

[REVIEW] Catrice Nomadic Traces LE*

Die Frühlings-LEs sind passé. An Lindgrün, Rosè und Flieder haben wir uns lange sattgesehen und sind bereit für den Sommer. Damit wir das auch ja nicht vergessen, überschüttet man uns mit einer farbenfrohen Pressemeldung nach der anderen. Teil dieser Lawine ist auch die neuste LE von Catrice, die uns diesen Mai die aktuellen Ethno-Looks der Laufstege auf Gesicht und Nägel zaubern soll. Hier also meine kleine Review zur Nomadic Traces LE.


"Ethno und Exotik. Fernweh lockt auf neues Terrain. Lädt ein, auf eine Reise in die Wüste und offenbart die unendliche Schönheit des Orients. Die kommende Ethno Couture ist sommerlich, sinnlich und luxuriös. Ein moderner Mix aus Mustern und feurigen Farben. Den Auftakt des lebendig interpretierten Nomaden-Looks lieferten die Spring/Summer Runway-Schauen, auf denen die Designer orientalisch anmutende Designs mit neuer Lässigkeit präsentierten. Mit der Limited Edition „Nomadic Traces“ by CATRICE wird der aufregende Fashion Trend im Mai 2015 in die Beautywelt gebracht. Helles Rot und elektrisierendes Blau werden mit ruhigem Grau-Braun, warmem Gold, zartem Nude sowie frischem Apricot kombiniert."

Im Paket von Cosnova waren diesmal alle vier Nagellacke der LE, ein matter Lip Pen, ein Eyeliner und das Herzstück- der Bronzer enthalten. Von dem konnte ich auch gleich beim Öffnen der Box einen guten Farbeindruck bekommen, weil überall braunes Puder klebte. Nicht so schlimm und mit ein bisschen Putzen schnell behoben. Unter dem ganzen Staub kam dann erst das Design zum Vorschein. Der filigrane Ethno-Print zieht sich durch die gesamte Kollektion und gefällt mir außerordentlich gut. Überhaupt nicht überladen und sehr elegant. Die Nagellacke unterscheiden sich außer den roségoldenen Aufdrucken nicht von den Standardflaschen. Die Verpackung des Bronzers ist quadratisch und flach, was ich ebenfalls positiv finde, da man so einfach besser stapeln kann.

Die Lacke haben nicht nur das Aussehen ihrer Geschwister aus dem Standardsortiment, sondern auch ihre Pinsel. Die sind wie gewöhnlich schön breit und fächern sich hervorragend am Nagelbett auf, sodass das Lackieren an sich zügig vonstattengehen kann. Die Konsistenz erinnert an meine geliebten Essie-Lacke und ist flüssig und deckend. Mit einer Schicht erreicht man bereits ein zufriedenstellendes Ergebnis, zwei können dennoch nie schaden. Zur Auswahl stehen Metalloptik, Matt Effekt und stinknormales Creme-Finish.


Der erste Lack ist Boundless Peach, der im Fläschchen als zartes Apricot mit pinkgoldenem Schimmer erscheint. Auf den Nägeln ist wie immer von Schimmer nicht mehr viel zu sehen. Wem kommt da nicht auch Tart Deco von Essie in den Sinn? Unten auf dem Swatch sieht man allerdings, dass der minimal dunkler und orangestichiger ist.

Von oben nach unten: Catrice Boundless Peach, Essie Tart Deco, Catrice Nomaddicted to Red
Wer allerdings nach einem günstigeren Dupe sucht, kann hier 5 Euro sparen. Boundless Peach ist sogar der Gewinner der Herzen (meines zumindest), weil der höhere Weißanteil meiner Schneewittchenhaut entschieden mehr schmeichelt.

Boundless Peach 2,79 Euro
Jetzt zum ersten Matt-Effect-Lack: Normaddicted to Red (Neonrotpink) lässt sich genau so gut lackieren wie alle anderen Lacke, deckt aber erst in zwei Schichten das Nagelweis komplett ab. Die Farbe fängt meine Kamera nicht richtig ein. Auf den Fotos wirkt sie viel röter, als sie in Wirklichkeit ist. Auf den Pressebildern konnte man die Lackfarben übrigens super erkennen! Da überraschen uns die Hersteller ja oft mit völlig anderen Produkten. Der matte Effekt ist weniger stark, als ich es erwartet habe, nutzt sich aber auch nicht so schnell ab.

Nomaddicted to Red 2,79 Euro
Der zweite Matt-Lack ist meiner Meinung nach auch der langweiligste der ganzen LE. Trip into the Blue ist sehr satt und kein Stück lilastichig, lackieren ließ er sich wieder einwandfrei. Trotzdem sah er im Fläschchen vielversprechender aus. Meckern auf hohem Niveau ;)

Trip into the Blue 2,79 Euro
Und der Letzte ist nochmal ein Knaller! Warmes Braun mit ganz viel goldenem Schimmer verkörpert irgendwie genau das, was mich der Text zur Kollektion hatte hoffen lassen. Durch die feinen Partikel wirkt die Farbe irgendwie mehrdimensional. Ich habe hier nur eine Schicht lackiert und man sieht gut, dass trotz der Formulierung keine Streifen zu sehen sind. Natürlich sollte man bei Metalllacken immer darauf achten, mit einer leichten Hand und ausreichend Produkt zu arbeiten.

Wanderluxe 2,79 Euro
Das Herzstück der Sommer-Editionen ist wie immer der Bronzer. Wie ich schon anfangs erwähnt habe, erfordert Brave Bronze ein wenig Vorsicht. Die Pressung ist (zumindest bei meinem Exemplar) sehr zart, d.h. im Auftrag ist er sehr buttrig, aber verreisen ist damit nicht drin. Wer das Teil unfallfrei nach Hause bekommen hat, kann sich auf einen warmen Bronzer freuen, der es trotzdem schafft, nicht orange auszusehen.

Brave Bronze 4,99 Euro
Die Prägung soll Sonnenstrahlen darstellen. Das Muster des Deckels hätte mir aber noch besser gefallen. Im Swatch seht ihr das Puder geschichtet und verblendet. Durch die matte Formulierung eignet er sich super zum Konturieren, wozu ich Bronzer auch in den meisten Fällen verwende.


Für 4,99 Euro erhaltet ihr zwölf Gramm, womit man ewig auskommen dürfte. Ein tolles Produkt, was ich mir vermutlich auch selbst gekauft hätte. Preis-Leistung stimmt einfach, das Ergebnis überzeugt. Einziger Kritikpunkt ist die Pressung. Aufgetragen habe ich meine Kontur mit dem 109 Luxe Face Paint von Zoeva.

Konturiert mit Brave Bronze
Last but not least zu den Produkten in Stiftform. Ihr könnt hier zwischen zwei Longlasting Eyeliner Pens und zwei Matt Lip Color Pens wählen.

Matt Lip Color Pen in Urban Red 3,49 Euro und Longlasting Eyeliner Pen in Leap in the Dark 2,99 Euro
Neben einem dunklen Blau gibts den Kajal in Leap in the Dark einem, wie es Catrice treffend beschreibt, "nearly black". Ein sehr dunkles Grau, was durch die Gelformulierung besonders cremig im Auftrag ist. Und auch bei der Haltbarkeit ist nicht zu viel versprochen worden. Man muss ganz schön rubbeln um den wieder abzubekommen. Durch die herausdrehbare Spitze und integriertem Anspitzer ist hier präzises Arbeiten gewährleistet.


Von ganz natürlich zu ganz schön auffällig wird's mit den zwei Lip Pens. Urban Red ist eher blaustichig und sorgt so für schön weiße Beißerchen. Die Spitze ist ein wenig zu dick um direkt damit auf die Lippen zu gehen (wie wär's auch hier mit einem integrierten Anspitzer?). Zumindest bei einem matten, so deckendem Ton! Man braucht schon einiges an Zeit und Geduld, bis die Konturen annähernd stimmen. Danach wird man mit satter Farbe belohnt, die aber nicht vollständig matt trocknet. Die enthaltene Sheabutter schützt eure Lippen vor dem Austrocknen und sorgt für ein angenehmes Lippengefühl. Squalane ist sogar der Hauptinhaltsstoff. Dieser macht die Haut auch weich und geschmeidig und ist auch in vielen hochwertigen Hautpflegeprodukten enthalten. Die Farbe trägt sich langsam aus der Mitte hin ab und hinterlässt einen leichten Stain. Für alle dunkleren Hauttypen ist auch noch ein zweites Rot erhältlich, dass nach den Pressebildern eher einen warmen Orangeeinschlag hat.

Matt Lip Color Pen in Urban Red
Alles in allem eine wunderbare LE von Catrice, von der ich euch besonders den Bronzer und die Nagellacke ans Herz legen möchte. Von der Qualität sind alle Produkte top. Ihr findet die Aufsteller im dm, bei Budni, Müller, Rossmann und Douglas.
 *Alle Produkte wurden mir von Cosnova kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt

Sonntag, 26. April 2015

[REVIEW] Anziehungskraft Guido Maria Kretschmer

Lesen ist für mich schon immer mein liebster Zeitvertreib. Wenn man dann noch Bücher und Fashion, Make Up und Lifestyle verbinden kann, bin ich glücklich. Meine Freude war also riesig, als ich dieses Jahr das Buch „Anziehungskraft“ von Guido Maria Kretschmer auf dem Geburtstagstisch liegen hatte. Ich bin ein riesen Shopping Queen Fan und gerade Guidos Kommentare machen die Show so besonders und lustig. Genau dieser trockene Humor gepaart mit strikter Ehrlichkeit zieht sich auch durch sein Buch.

Für die, die ihn noch nicht kennen: Guido Maria Kretschmer ist ein deutscher Modedesigner, der inzwischen auch in verschiedenen Fernsehsendungen zu sehen ist. Sein letztes Projekt war „Deutschlands schönste Frau“, eine Art Germanys next Topmodel für normale Menschen :D
„Anziehungskraft“ ist ein Stylingratgeber, der sämtliche Figurtypen erklärt und berät und gleichzeitig Informationen über die schönsten Stoffe, Ordnung im Kleiderschrank und erfolgreiches Shopping liefert.
In den ersten Seiten stellt Guido die verschiedenen Figurtypen mit ihren Stärken und Schwächen vor. Alle haben einen liebevollen Namen (der Kugelfisch oder das sympathische Brett), die jeden Figurtyp gleich liebenswürdig und einzigartig machen. Fernab vom Size Zero Trend und Fitnesswahn stellt Guido auch kleine Schwachstellen, die jede Frau hat ins Rampenlicht und erklärt, wie man das beste aus ihnen herausholt. Zu jedem Figurtyp hat er Beispiele und eine witzige Geschichte oder Begebenheit zu erzählen – natürlich alles anonymisiert ;)
Am Ende jedes Kapitels hält er noch einmal Tipps für einen Alltags Look, Party Look und auch Frisur und Make Up bereit. Dazu kommen wunderbare Zeichnungen, um sich das ganze besser vorstellen zu können.
Die letzten Bereiche des Buches drehen sich dann um Shopping, Stoffe und unseren Kleiderschrank. Besonders die kleine Stoffkunde fand ich sehr interessant, da man sich doch irgendwie viel zu wenig mit dem beschäftigt, was man da auf der Haut trägt.
Die Shopping Tipps sind ebenfalls sehr hilfreich und würden sicherlich auch einigen Shopping Queen Teilnehmerinnen gut tun :D So geht es um die perfekte Begleitung, den perfekten Plan und vieles mehr.
Ein weiteres Highlight ist das Kapitel über den Kleiderschrank. Sicherlich kennt jede Frau das Problem, wenn der Schrank aus allen Nähten platzt, aber man einfach nichts zum Anziehen findet. Guido vermittelt leicht und kompakt, wie man die Kleider besser ordnet und sich auch überwinden kann mal etwas wegzuschmeißen („das ziehe ich nochmal an!... Wirklich...!“)

Das Buch ist zwar mit einem Preis von 18 Euro etwas teurer, dafür bekommt man aber ein schön illustriertes Buch, was auch von außen schön und elegant anzusehen ist. Es ist für mich zu einem dauerhaften Begleiter geworden, aus dem ich auch gerne für Freundinnen zitiere. Denn ich muss gestehen – beim Lesen ist mir zu fast jedem Figurtyp ebenfalls ein Beispiel eingefallen!
Auch die abschließenden Worte von Guido sollte man gelesen haben und sich zu Herzen nehmen, vor allem wenn man vielleicht ab und zu mit seiner Figur hadert. Nachdem man das Buch gelesen hat, fühlt man sich definitiv wohler in seiner Haut und hat gleich Lust, sich eine Freundin zu schnappen und shoppen zu gehen (obwohl die beste Freundin nicht immer die beste Shopping Begleitung ist, aber das müsst ihr schon selbst nachlesen :P)

Ich kann das Buch nur jedem ans Herz legen, auch wenn man vielleicht keine Leseratte ist. Es ist gut geschrieben und man hört Guido Maria Kretschmer hinter jedem Wort heraus. Definitiv eine Investition wert!

Donnerstag, 23. April 2015

[NOTD] Essie Spin the Bottle und Mint Candy Apple

Wenn ich einen Blick in meine Nagellackbox werfe, bleibt er meist an den ganzen Pastelltönen von Essie hängen. Nicht zickig, deckend- kein Wunder, dass Essies die einzigen Lacke sind, die bei mir jemals nennenswert an Füllstand verlieren. Das liegt neben der Qualität natürlich auch an den wunderbaren Kombinationsmöglichkeiten. Ein ganz einfaches, schnell gemachtes Exemplar frühlingshafter Nagel"kunst" hab ich euch die Tage festge- und bisher auch vorenthalten.
Einer meiner Lieblingsfarben ist Mint Candy Apple, den ich mittlerweile seit gut dreieinhalb Jahren habe. Zwar ist die Konsistenz inzwischen nicht mehr so flüssig wie kurz nach dem Kauf, trotzdem lässt er sich immer noch benutzen. Seit diesem Jahr ist außerdem ein Lack im Standardsortiment aufgetaucht, welchen es vorher nur in LEs gab und jetzt die Herzen der Massen erobern darf.
Spin the Bottle ist ein neutraler Nudelack, der endlich mal hell genug ist um auf meinen Nägeln nicht bräunlich auszusehen. Stattdessen hat man eine gepflegte, unauffällige Maniküre, die die Finger optisch verlängert. Vor allem bei kurzen Nägeln und Fingern wirken dunkle Lacke unvorteilhaft und man sollte sich eher auf Farben konzentrieren, die der eigenen Hautfarbe ähneln. Einer weiterer Trick dafür, der übrigens auch hervorragend bei splitternden Nägeln hilft, die einfach nicht lang wachsen wollen: orientiert euch beim Feilen an eurem Nagelbett, bzw. am natürlichen Verlauf der Nagelhaut. Eckige Fingernägel reißen meistens an den Kanten ein. Ovale hingegen bleiben weniger hängen und wirken auch wieder weniger massiv.
Zum NOTD, was sehr einfach und schnell geht. Lackiert zuerst euren ganzen Nagel in der helleren Farbe und lasst alles gut durchtrocknen. Für ein gleichmäßiges Ergebnis waren zwei Schichten Spin the Bottle nötig. Danach einfach ohne Klebestreifen Freihand von links nach rechts (oder auch rechts nach links ;) ) die obere Hälfte des Nagels mit der dunkleren Farbe abteilen und den Lack zur Spitze hin ausstreichen. Um den Übergang zu glätten habe ich statt einem normalen Topcoat den OPI Gaining Mole-Mentum aus der Muppet-LE aufgetragen, der roségoldene, goldene und silberne Splitter enthält. Gefällt euch die Kombination?

Montag, 20. April 2015

[SHOPPING] Shoppingguide Dublin oder "warum Irland ein Paradies ist"

Vor genau zwei Wochen saß ich im Flieger nach Dublin, Irland. Voller Vorfreude und einer langen Einkaufsliste. England und Irland sind meiner Meinung nach in Sachen Mode der hiesigen immer ein Jahr voraus, was es unheimlich spannend macht, die Geschäfte zu durchstöbern und die Menschen anzuschauen ;) Neben Klamotten gibt es natürlich auch im Bereich Pflege und Verschönerung so einiges, was man hierzulande nur übers World Wide Web beziehen kann und das meist unschlagbar günstig! Trotzdem bleibt die Währung die Gleiche, man muss sich keine Sorgen über den aktuellen Kurs machen und hat direkt ein Gespür für die Preise.
O'Connell Street
Mal ganz abgesehen davon hat die Stadt noch so einiges mehr zu bieten. Dieser Post ist eine Mischung aus ein paar Einkäufen, Shoppingtipps, und Schnappschüssen der irischen Hauptstadt. Die hat übrigens nur eine halbe Million Einwohner und ist demzufolge sogar geringfügig kleiner als Dresden.
O'Connell Bridge über die Liffey
Du kaufst regelmäßig bei Lush ein? Im Gegensatz zum Lush-Shopping in England musst du in Irland die Preise nicht umrechnen und auch der schlechte Pfund-Kurs macht dir keinen Strich durch die Rechnung. Mein Tea Tree Water kostet in Deutschland 17,95 Euro, in Irland schlappe 9,95 Euro. Das sind ganze achtzig Prozent Zuschlag!

Wo wir gerade von Zuschlag reden, englischsprachige Bücher kosten bei Thalia und Co. ein kleines Vermögen. Dank Bücherdeals 3 für 2 und generell sehr niedriger Buchpreise kann man hier für unter 3 Euro an aktuelle Bücher kommen. Auch die Zeitschriften haben meistens richtig gute Extras dabei (Wimpernzange, Eyeliner von Eyeko...).
Paul Costelloe Geldbörse, gibts auch hier bei TkMaxx
Wie auch in Frankreich, gibt es in Dublin an jeder Ecke eine gut sortierte Apotheke, die weit mehr in petto hat, als nur Blasentee, Hustensaft und Pflaster. Neben dekorativer Kosmetik, bekommt man hier auch Tools wie die Pinsel von Real Techniques oder den Velvet Smooth Express Pedi von Scholl. Preise vergleichen ist aber Pflicht, denn oft sind die Originalpreise höher als die in Deutschland (höhere Steuern), wenn es sich um internationale Marken handelt. Trotzdem kann man ordentlich sparen, wenn man auf die Deals achtet.
Scholl Velvet Smooth Express Pedi, 25 Euro
Der Express Pedi von Scholl kostet in Irland normalerweise 50 Euro (40 Euro bei dm, Müller etc.), ist aber teilweise monatelang auf die Hälfte reduziert. Und bei uns spricht man schon bei 5 Euro Rabatt von einem "Angebot".  Da ich das Ding schon eine Weile lang angeschmachtet habe, ist es für angemessene 25 Euro bei mir eingezogen. 
Bourjois Healthy Mix Concealer- Nachgekauft, 9,95 Euro
Das Studentendasein ist auch so eine Sache, die höchstens mal im Zoo oder im Museum was bringt. Dublins Kaufhäuser, Schuhläden, Klamottenläden etc. gewähren fast alle 10-15% Rabatt für Studenten, ist das nicht freundlich? Und das auch auf Nike, Converse, Adidas... Ach ja und in die staatlichen Museen kommt man eh kostenlos. 
Hush Puppies bei Schuh
Neben Büchern, Schuhen und Pediküre durfte auch noch die Lightly Toasted von W7 mit, die ein tolles Dupe zur Naked 1 von Urban Decay ist. Vor Ort mal Swatches zu sehen und sich mal einen Überblick zu verschaffen ist so viel angenehmer, als online shoppen!
W7 Lightly Toasted, 9,50 Euro
Bei Forever 21 hab ich eine leichte Jeanshose und ein rosefarbenes Riesenhalstuch mitgenommen, und bei Diesel eine dunkelblaue Steppjacke gekauft. Die sind nämlich dort an jeder Ecke zu sehen und haben bestimmt auch bald hier ihren Siegeszug.
George Street Arcade mit vielen kleinen Geschäften
Abgesehen vom Shopping überzeugt Irland mit viel Charme, einer Mentalität, bei der erstmal das Alte erhalten wird und wenig Glas und Beton das Stadtbild bestimmen. Achja, und natürlich mit Guinness, wie konnte ich das vergessen ;)
Liffey-Sunset
Wir hatten echt sehr viel Glück mit dem Wetter und haben tatsächlich nicht einen einzigen Regentropfen abbekommen. Sonne satt und 20 Grad haben oft dazu verleitet, sich in die wunderbaren Parks zu setzen, oder einfach den Sonnenuntergang zu genießen. Eine super Alternative für alle die, die London schon gesehen haben, aber auf das Flair und die Sprache nicht verzichten wollen.

Mittwoch, 1. April 2015

[REVIEW] brit-tea Limited Edition LE von Essence*+ Mini-Gewinnspiel

Seit heute ist die neuste LE von Essence im Handel erhältlich, die farblich die Gartensaison eröffnen soll und euch für die ersten Partys im Grünen ausstattet. Bei "brit-tea, it's teatime!" hatte ich mir eher eine britisch, königlich inspirierte Produktauswahl vorstellt und war deshalb bei den ersten Bildern echt überrascht, weil der Name nicht so richtig zu den typischen Frühlingstönen passt.
Davon mal abgesehen ist das Design doch wirklich sehr süß und mädchenhaft- neben dem wunderschön geprägten Blush, welches leider nicht in meinem Testpäckchen enthalten war, ist der Lipgloss sehr schön verziert und auch die Umverpackung vom Lip Balm kann sich sehen lassen.

Essence Lipgloss 02 pink to go, 1,79 Euro
Passend zur zarten Aufmachung ist auch das Ergebnis dezent und verleiht den Lippen nur einen leichten Glanz und einen Hauch Farbe. Das warme Pink wirkt sehr frisch und die Schimmerpartikel nimmt man in normaler Gesprächsdistanz nicht mehr wahr.
Die Konsistenz ist nicht übermäßig klebrig und zieht nach und nach in die Haut ein. Zurück bleiben gut durchfeuchtete Lippen, die noch einen leichten Stain aufweisen. Ein sehr hübscher Alltagslipgloss, den man sich für gerade mal 1,79 Euro durchaus mal anschauen kann. Neben dem schönen Pink auch noch in einem Apricot erhältlich.

Essence Nail Polish, 01 tea-pical british & 02 have a beau-tea-full day, 1,79 Euro
Die vier Nagellacke der LE wirken im Fläschchen ein bisschen langweilig, aber auf den Nägeln können sie was! Die Lacke sind allesamt voller Schimmer, trocknen aber semimatt- laut Produktversprechen "wie Porzellan" und sollen außerdem auch langhaltend sein. 
Der fliederfarbene Lack deckt in zwei Schichten das Nagelweiß noch nicht richtig ab. Das schafft 02 have a beau-tea-full day deutlich besser. Übrigens kommt der Mint Candy Apple von Essie sehr nahe, trotz völlig anderem Finish. Der Auftrag gelingt sehr gleichmäßig und schnell. Für alle die keine Sand-, Lack-, Lederfinishes mehr sehen können, hat Essence jetzt das Porzellanfinish erfunden ;)
In meinem Päckchen von Cosnova waren außerdem noch die süßen Rosenohrringe enthalten, die ihr für 1,99 Euro im Doppelpack kaufen könnt, ein pflegender Lip Balm und ein zweiseitiger synthetischer Eyeshadow-Brush. Da ich keine Ohrringe trage, in Lippenpflege fast ersticke und auch genügend haarige Helferchen mein Eigen nenne, möchte ich einer von euch eine kleine Freude machen und verlose die drei Produkte. Sie sind natürlich unbenutzt. 
- Teilnehmen könnt ihr einfach per Kommentar
- Folgt mir via GFC 
- und hinterlasst mir eure E-Mail-Adresse
- ausgelost wird am 12.04.2015 12.00 Uhr mittags
Habt ihr die neue Limited Edition von Essence schon im Laden entdeckt und euch was mitgenommen?
*alle Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos von Cosnova zur Verfügung gestellt

EDIT: Ausgelost wurde ganz altmodisch mit Zettelchen. Und gewonnen hat Maria! E-Mail ist raus, wenn ich in drei Tagen noch keine Antwort habe, werden die Zettel noch mal geschüttelt.
Ich hoffe ihr hattet eine schöne Osterwoche und kränkelt nicht so rum wie ich gerade. Guten Start ins neue Semester, die neue Arbeits- oder Schulwoche!